Welink Builders Welink Builders
Das Berufsfeld der Schreiner: Aufgaben, Fertigkeiten und Karrierechancen

Das Berufsfeld der Schreiner: Aufgaben, Fertigkeiten und Karrierechancen

Schreiner werden auch Tischler genannt und blicken auf eine lange Tradition zurück. Dieser Job hat sich im Laufe der Jahrhunderte oft verändert, auch wenn eins seither gleichgeblieben ist: Die Beschäftigung hat mit der Verarbeitung von Holz zu tun. Dieses natürliche Material findet in vielen Bereichen – von architektonischen Konstrukten bis hin zu Möbelstücken – Verwendung.

 

Als Schreiner muss man jedoch nicht nur Holz verarbeiten können. Durch die zunehmende Computerisierung brauchen Schreiner auch Fähigkeiten, die ihnen bei der Bedienung von Spezialsoftwares helfen. In diesem Beitrag erklären wir, welche Voraussetzungen man für den Beruf des Schreiners mitbringen sollte und welche Aufgaben Schreiner übernehmen.

Aufgaben eines Schreiners

Schreiner haben mit allem zu tun, was in irgendeiner Form mit Wohnen und Holz zusammenhängt. Das betrifft das Fertigstellen von Möbeln, Einbaukonstruktionen und Vertäfelungen bis hin zu kompletten Projektarbeiten wie eine vollständige Inneneinrichtung einer Küche. Hier haben sich einige Betriebe auf bestimmte Bereiche spezialisiert.

 

Sie bieten vorzugsweise die Erstellung und den Einbau von Wintergärten, Carports, Fenstern, Türen und Treppen oder anderem an. Auch Messebauten und Ladeneinrichtungen fallen in den Bereich der Schreiner. Wer diesen Beruf ausübt, plant und baut nicht nur die Erzeugnisse, sondern bietet auch die Instandhaltung, Reparatur oder Umgestaltung an. Schreiner haben daher ein sehr gutes räumliches Vorstellungsvermögen. Zusätzlich sind gute Mathematikkenntnisse wichtig – anderenfalls fallen Berechnungen falsch aus und das Ergebnis gerät entsprechend krumm und schief.

 

Bei alledem gilt es immer nah am Kundenwunsch zu bleiben, aber auch die Grenzen des Möglichen zu verdeutlichen. Service- und Kundenorientierung werden bei diesem Beruf also großgeschrieben. Das Arbeitsumfeld kann je nach Spezialisierung und Auftrag völlig unterschiedlich aussehen. Abhängig ist das davon, ob in einer Werkstatt oder Fertigungshalle gearbeitet, beim Kunden vor Ort etwas ein- oder aufgebaut oder beispielsweise für ein größeres Projekt auf Montage gearbeitet wird. Während den handwerklichen Tätigkeiten kann es oft laut und staubig werden.

 

Als Schreiner verwendet man Sägen, Hobel, Winkelschleifer und zum Teil sogar Sprühpistolen. Weitere Arbeitsutensilien zur Verarbeitung und Veredelung von Holz kommen je nach Projekt flexibel hinzu. Außerdem arbeiten Schreiner mit schweren, stationären CNC-Maschinen, deren Bedienung teilweise computergesteuert sein kann. Da die Digitalisierung auch in diesem Berufsfeld voranschreitet, wird viel am PC geplant. So genannte CAD-Programme werden hier oft genutzt und müssen beherrscht werden.

Die Ausbildung zum Schreiner

Offiziell gibt es keine Mindestvoraussetzung für den Zugang zur Ausbildung. Allerdings stellen Betriebe bevorzugt Bewerber:innen mit mindestens mittlerer Reife ein. Es wird also ein Realschulabschluss benötigt. Beim Schreiner handelt es sich um einen staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, der insgesamt drei Jahre dauert. Er wird als duale Ausbildung absolviert. Das heißt, dass der praktische Teil der Ausbildung im Ausbildungsbetrieb stattfindet. Während der anderen Zeit wird ein oder zweimal pro Woche die Berufsschule aufgesucht. Dort werden notwendige theoretische Kenntnisse vermittelt, die im Betrieb umgesetzt werden. Folgende Inhalte sind Teil der Ausbildung zum Schreiner:

  • Arbeits- und Tarifrecht

  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes

  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit

  • Holzkunde und Holzwerkstoffe

  • Umweltschutz und Holzschutzmaßnahmen

  • Umgang mit Informations- und Kommunikationssystemen

  • Gestaltung und Konstruktion

  • Planung und Vorbereitung von Arbeitsabläufen

  • Einrichtung, Sicherung und Räumung von Arbeitsplätzen

  • Be- und Verarbeitung von Holz, Holzwerk- und sonstigen Werkstoffen

  • Einrichtung, Bedienung und Instandhaltung von Werkzeugen, Geräten, Maschinen, Anlagen und Vorrichtungen

  • Herstellung und Zusammenbau von Teilen

  • Behandlung und Veredelung von Oberflächen

  • Montage- und Demontagearbeiten

  • Instandhaltung von Erzeugnissen

  • Kundenorientierung und Serviceleistungen

  • Qualitätssichernde Maßnahmen

Wer besonders gute Leistungen im fachlichen und schulischen Bereich erbringt, kann einen Antrag stellen und seine Ausbildungsdauer verkürzen. Nach bestandener Gesellenprüfung ist die Ausbildung offiziell beendet.

Berufseinstieg als Schreiner

Schreiner kommen sowohl im Handwerk als auch im Handel unter. Anstellung finden ausgebildete Tischler beispielsweise bei:

  • Möbelherstellern

  • Holzverarbeitenden Betrieben

  • Herstellern von Holzkonstruktionsteilen

  • Schreinereien/Tischlereien

Karrierechancen und Jobaussichten für Schreiner

Die Berufsaussichten als Schreiner sind gut, aber wie in jedem Beruf ist auch hier lebenslanges Lernen angesagt. Methoden und Techniken verändern sich und müssen auf dem neusten Stand gehalten werden. Dafür eignen sich Anpassungsweiterbildungen, die beispielsweise den 3-D-Druck in der Holzverarbeitung vermitteln. Diverse Weiterbildungsmöglichkeiten können genutzt werden, die sowohl technische als auch kaufmännische Fertigkeiten vermitteln. So kann man sich nach erfolgreicher Beendigung der Weiterbildung beispielsweise…

  •  Fertigungsplaner,

  • … Fachbauleiter,

  • … Kundenberater,

  • … Restaurator oder

  • … Techniker Holztechnik oder Raumplanung nennen.

Fürs Handwerk kommt klassischerweise als nächster Karriereschritt die Meisterprüfung infrage. Den Titel, den man hier erlangt ist „Tischler- bzw. Schreinermeister“. Dieser Titel wird beispielsweise benötigt, wenn man sich selbstständig machen möchte. Außerdem können inhaltlich verwandte Fächer studiert werden. Anschließend kann dann beispielsweise als Holzwirt, Architekt oder Innenarchitekt gearbeitet werden. Wer solche Fortbildungen oder Studienfächer absolviert, kann zur Führungskraft in Unternehmen aufsteigen.

Finden Sie einen qualifizierten Handwerker

Sind Sie Handwerker?

Heben Sie Ihr Unternehmen mit Hilfe von Welink Builders hervor!